März 1997 in Berlin, drei zogen aus, um es anders zu machen. In diesen Jahren meinte man, die Druckindustrie steht vor einer großen Revolution. Filmbelichter für Druckplatten wurden ersetzt durch Druckplattenbelichter. Die Druckereien wurden mit riesigen Postscript Dateien beliefert und einige kannten auch schon das neue revolutionäre PDF Format.

Die drei, bald waren es vier und mehr, konzentrierten sich auf die Produktion von Büchern und da speziell auf Bildungsmedien. Was wollten sie anders machen?orange-erfahren

  1. Digitale Medienproduktion im Namen wird zum Programm – keine Materialschlachten mehr.
  2. Das Team setzt auf Kooperation und Kommunikation auf Augenhöhe (damals nannte man es anders).
  3. Externes Feedback, egal ob Kunden, Kooperationspartner oder Berater, wird ernst genommen.
  4. Problemlösungskompetenz ist mindestens genauso wichtig wie Fachkompetenz.

Erwachsenwerden ist nicht einfach und wir spüren dies jeden Tag. Gerade in den Jahren der Pubertät muss man mit viel Kommunikation und der Entwicklung eines gegenseitigen Verständnisses für die Situation agieren. Das haben wir auch und es ist ein Prozess, welcher nie abgeschlossen sein wird.

tiger_klDieses Jahr auf der didacta in Hannover konnten wir uns überzeugen, dass die Resultate unserer Arbeit eine hohe Wertschätzung genießen. Wir haben die Helden unserer Bücher getroffen und mit ihnen Freundschaft geschlossen. Es war zu spüren, wir sind erwachsen geworden.

(mit freundlicher Genehmigung der tiff.any GmbH – Original hier)

 

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Facebook0Share on LinkedIn11Email this to someone